23 Oktober, 2017

Anschlussfinanzierung beim Startup-Crowdinvesting: Top oder Flop?

"Crowdfinanzierte Startups haben es schwer eine Anschlussfinanzierung zu finden, da sich Folgeinvestoren nicht mit einer unübersichtlichen Menge an Kleininvestoren rumschlagen wollen.“ So lautete früher ein geläufiger Kritikpunkt zum Startup-Crowdinvesting, den die Plattformen seit Jahren argumentativ und mit überarbeiteten Investmentverträgen zu entkräften versuchen. Jetzt reißt ein aktueller Brandeins-Artikel alte Wunden auf. In der Oktoberausgabe des Wirtschaftsmagazin (10/2017) werden die Schwierigkeiten crowdfinanzierter Startups thematisiert.

Mehr

Mehr

Weitere News

28 März

„Wir reden hier nicht nur über Geld“

Am 26. März fand unsere Veranstaltung zu Crowdfunding und Langfristigkeit unter dem Titel „Einmal Geld und dann nie wieder?“ im ...

More
20 März

Table of Visions gründet eigene Research Unit mit Crowdfunding-Algorithmus

Stell dir vor, du startest deine Crowdfunding-Kampagne und weißt vorher, wie erfolgreich sie sein könnte: Mit ‘Predictify’ soll das möglich sein, ...

More
15 März

Kickstarter und Co.: EU-Kommission will Crowdfunding in Europa erleichtern

Die Regeln für Crowdfunding-Plattformen innerhalb von Europa sollen angeglichen werden. Eine Lizenz reicht dann aus, um in ganz Europa Geld ...

More
Back to top top