6 Dezember, 2017

Informationen beim Crowdinvesting laut Verbraucherschützern oft unzureichend

Der Marktwächter Finanzen hat heute in Berlin einen neuen Untersuchungsbericht zur Informationsqualität beim Crowdinvesting vorgestellt. Die Verbraucherzentrale Hessen hat an zwei Stichtagen (19.01.17 und 22.02.17) bei 33 Internetplattformen Unterlagen (Verträge und VIBs) von insgesamt 83 Crowdinvesting-Projekten geprüft. Schwerpunkt der Untersuchung lag darauf, ob die Unterlagen die für Verbraucher wichtigen Informationen enthielten und ob diese in beiden Dokumenten übereinstimmten.

Mehr

Mehr

Weitere News

1 August

DM bringt Startups per Crowdfunding in die Regale

Was ist das schon wieder? Die Drogerie DM dreht am Digitalisierungsrad und bestückt ihre Regale mit einem Crowdfunding-Wettbewerb für Startups. Was ...

More
11 Juli

Axel Springer steigt bei kapilendo ein

Die Crowdfunding-Plattform kapilendo hat eine Series B-Finanzierungsrunde abgeschlossen. Gemeinsam mit dem bestehenden Gesellschafter, dem Versorgungswerk der Zahnärztekammer Berlin, investiert der ...

More
19 Juni

Crowdinvestments: Über 500 Mio. Euro

Das gesamte in Deutschland investierte Crowdkapital hat im Juni 2018 die 500 Mio. Euro Marke erreicht. Renditeorientiertes Crowdfunding ist 2011 ...

More
Back to top top